Pensionskasse

Beiträge an eine Pensionskasse  gleichgültig ob vom Arbeitnehmer durch Entgeltumwandlung oder vom Arbeitgeber finanziert, sind seit Anfang des Jahres 2002 gemäß § 3 Nr. 63 EStG grundsätzlich steuerfrei.

Die Steuerfreiheit besteht dabei in allen Bundesländern bis zu einer Höhe von vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze (West) in der gesetzlichen Rentenversicherung für Arbeitnehmer und Angestellte. Im Jahr 2006 entspricht dies 2520 Euro.

Wie die Direktversicherungen sind Pensionskassen rechtlich selbstständige Unternehmen. Pensionskassen gewähren den Arbeitnehmern und deren Hinterbliebenen einen Rechtsanspruch auf die zugesagten Leistungen. Als Versicherungsunternehmen in der Rechtsform des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit (VVaG) - in jüngerer Zeit auch vermehrt in der Rechtsform der Aktiengesellschaft - unterliegen die Pensionskassen der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen. Für sie gelten die Bestimmungen des Versicherungsaufsichtsgesetzes. Bei Direktversicherung und Pensionskasse steht eine kontinuierliche und sichere Rendite im Vordergrund. Aus diesem Grund muss der Arbeitgeber auch bei diesem Durchführungsweg nicht in den Pensions-Sicherungs-Verein (PSV a. G.) einzahlen. In jüngster Zeit werden auch vermehrt Fonds-Produkte angeboten.